Aus der Stabsstelle E-Government wird die Abteilung Digitale Verwaltung und E-Government

05.07.2018 - Mitteilung

Für die operative Führung und Koordination der Strategie Digitale Verwaltung, die der Regierungsrat kürzlich festgesetzt hat, wird per 1. Juli 2018 aus der Stabsstelle E Government der Staatskanzlei die Abteilung «Digitale Verwaltung und E-Government». Dr. Peppino Giarritta, der die Stabsstelle E-Government seit Ende 2009 leitete, wird Chef der neuen Hauptabteilung.

Der Regierungsrat hat mit der am 25. April 2018 verabschiedeten Strategie «Digitale Verwaltung 2018-2023» die Weichen für die digitale Zukunft des Kantons gestellt. Teil dieser Strategie ist ein Impulsprogramm mit über 20 Digitalisierungsvorhaben. Die Staatskanzlei ist für die Steuerung und Koordination der Strategieumsetzung zuständig. Per 1. Juli 2018 nimmt die neue Abteilung «Digitale Verwaltung und E-Government» die verwaltungsweite Koordination und Unterstützung der Strategieumsetzung wahr.

Die neue Abteilung stellt den Direktionen Fachpersonen für Beratung und Leitung von Digitalisierungsprojekten bereit, fördert den Wissens- und Erfahrungsaustausch und ist für die Weiterentwicklung der Strategie verantwortlich. Sie verantwortet zudem die Leitung mehrerer Projekte des Impulsprogramms. Die bisherigen Aufgaben der Stabsstelle
E-Government werden von der neuen Abteilung weitergeführt. Ihr ist die Geschäftsstelle der E-Government-Zusammenarbeit zwischen Kanton und Gemeinden (egovpartner) angegliedert und sie ist für das Applikationsmanagement der E-Government-Basisdienste, des kantonalen Web-Auftritts und der Transaktionsplattform ZHservices zuständig.

Mit der Leitung der neuen Abteilung ist Dr. Peppino Giarritta, der die Stabsstelle E-Government seit Ende 2009 leitete, betraut. Vor seinem Eintritt in die kantonale Verwaltung war er mehrere Jahre in der Privatwirtschaft als Berater im Bereich der Informationstechnik und Organisation tätig. Peppino Giarritta hat an der Universität Zürich Physik studiert und promoviert und bildete sich zum Wirtschaftsingenieur weiter. Seit 2016 ist er Vorsitzender des Planungsausschusses von E-Government Schweiz.

Das derzeit achtköpfige Team wird für diese herausfordernden Aufgaben personell verstärkt. Die Staatskanzlei hat die offenen Stellen, namentlich für die Programmkoordination des Impulsprogrammes und für Businessengineers mit Digitalisierungs-Know-how ausgeschrieben.